Telefon:+49 (0) 30 284 580 05 I Handy: +49 (0) 173-621 95 51 I E-Mail: info@traveldelight.eu
Dauer: 01.01. - 31.12.2017
Ort: Morro Jable / Fuerteventura / Kanaren / Spanien
Preis: Ab 269,- €
Anfrage / Buchung

Surfen ist eine Sportart für Jedermann. Und wer früher anfängt, hat länger was vom Surfspaß. Kids lernen schneller und können mit kindgerechtem Surfmaterial hier ihre ersten Erfahrungen sammeln.

Im kleinen spanischen Fischerort Morro Jable scheint die Zeit langsamer zu vergehen als auf dem Rest der Insel: Jeder kennt jeden, alle haben Zeit für einen kurzen Plausch, Kinder rennen lachend durch die Straßen oder spielen am Strand. Die Bewohner von Morro Jable sind sehr kinderfreundlich. Am lokalen Strand und auf den kleinen Spielplätzen des Ortes spielen die Kinder der Einheimischen gemeinsam mit den Kindern der Touristen. In den engen Gassen, an der kleinen Strandpromenade, in urigen Fischerkneipen und Tapasbars kann man noch das echte Spanien erleben.

Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel der Kanaren und bietet die umfangreichsten Möglichkeiten für Wassersport. Die Landschaft ist aus vulkanischem Ursprung. Oft gibt es optimalste Bedingungen zum Wellenreiten. Daher wird die Insel auch häufig als „Kleines Hawaii“ von Europa bezeichnet. Geografisch nicht ganz so isoliert wie Hawaii, kann man hier dennoch den lässigen Lifestyle genießen und hat eine super Wellenqualität.

Egal ob Kinder, Anfänger oder Fortgeschrittener – hier findet jeder die richtigen Wellen für sein Level und kann dabei noch den Sonnenschein und das milde Klima genießen. Windgeschützte Bucht mit wenig Wellen ideal um Baden und Spielen für kleine Kinder, kleine Grünwasserwellen für den Einsteigerspaß, Beachbreaks, die auf schöne Riffwellen treffen oder Tubes für den anspruchsvollen Surfer. Die Vielfalt ist garantiert.

  • Datum:
    01.01. – 31.12.2017 / Ganzjährig

    Leistungen:

    • 7 Tage Unterkunft im Appartement oder Ferienhaus direkt am Meer (2-6 Personen)
    • Appartements und Ferienhaus verfügen über Kinderbett, Dusche/WC, voll ausgestattete Küche, Sat TV, Terrasse mit Meerblick, freies Wifi
    • Organisation des Flughafentransfers
    • 4,5 Std. Surfkurs täglich Montag – Samstag  6-8 Personen pro lizenzierten Lehrer, (Zeit inklusive Anfahrt zum Strand)
    • Surfkursorganisation für Familien mit Babys und Kleinkindern
    • Surfmaterial (Neoprenanzüge von Billabong, Lycra, Surfbretter von NSP und Light etc.) kann auch außerhalb des Kurses genutzt werden
    • Kindgerechtes Surfmaterial (weiches Schaumstoff-Surfbrett, Kinder Neoprenanzug von Billabong mit langen Armen und Beinen)
    • Kinder von 7 – 10 Jahren werden von einem Surflehrer und einem zusätzlichen Surflehrer-Assistenten betreut
    • Das Surfmaterial kann auch außerhalb der Surfkurszeiten gratis benutzt werden
    • Theorie- und Praxis Surfunterricht
    • Eine Take Off Surftheorie Broschüre
    • Videocoaching
    • Spot- und Beachtransfer
    • Pick Up Service von Eurer Unterkunft
    • Versicherung

    Preis pro Person:
    Altavista

    Kategorie Preis pro Person / Woche MIT Surfkurs Preis pro Person / Woche
    Begleitperson OHNE Surfkurs
    2er Appartement 409,00 € 309,00 €
    3er Appartement 389,00 € 289,00 €
    4er Appartement 379,00 € 279,00 €

    Kinder bis 3 Jahre frei.

    Familien Ferienhaus

    Kategorie Preis pro Person / Woche MIT Surfkurs Preis pro Person / Woche
    Begleitperson OHNE Surfkurs
    4er Ferienhaus 409,00 € 309,00 €
    5er Ferienhaus 389,00 € 289,00 €
    6er Ferienhaus 369,00 € 269,00 €

    Kinder bis 3 Jahre frei.

    Optional: Verpflegung
    Die Halbpension findet in einem schicken kleinen spanischen Restaurant statt,
    wo es traditionelles spanisches Essen gibt, zum Beispiel Tortilla, frischen Tomatensalat etc.
    Frühstück 8,-€ / Tag
    Abendessen 10,-€/Tag

    Nur Surfkurs (inkl. Material & Transfer)

    1 Tag 49,-€
    2 Tage 98,- €
    3 Tage 139,-€
    4 Tage 185,-€
    5 Tage 209,-€

    Optional:
    Yoga

    1 Stunde (60min) – (Gruppe ab 3 Personen) – 12 Euro

    Spanisch Unterricht
    1 Stunde (60min) Spanischkurs – Einzelunterricht – 15 Euro
    1 Stunde (60min) Spanischkurs – Gruppenunterricht (ab 3 Personen) – 10 Euro

    SUP Verleih
    1 Stunde SUP Verleih – (inkl. Paddel & Brett) – 10 Euro
    2 Stunden SUP Verleih – (inkl. Paddel & Brett) – 15 Euro
    4 Stunden SUP Verleih – (inkl. Paddel & Brett) – 25 Euro

    1 Tag SUP Verleih – (inkl. Paddel & Brett) – 40 Euro
    3 Tage SUP Verleih – (inkl. Paddel & Brett) – 90 Euro

    1 Stunde Neoprenanzug Verleih (Billabong Shorty) – 5 Euro
    1 Tag Neoprenanzug Verleih (Billabong Shorty) – 10 Euro

  • Ihr könnt zwischen zwei Unterkünften in Morro Jable entscheiden.

    Generell trifft man in den Camps Gleichgesinnte, die Surfen lernen möchten oder es bereits können. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre und man tauscht Erfahrungen und Erlebnisse aus. Um den Surfurlaub abzurunden, bieten euch die Camps eine ruhige Lage zum Entspannen, eine gepflegte Einrichtung, Nähe zum Strand sowie kleine Geschäfte, gemütliche Restaurants und Fischerkneipen. Am Abend könnt ihr in die Disko gehen und bei spanischer Musik etwas leckeres essen oder einen Cocktail genießen.

    Die Camps haben die Gemeinsamkeit, dass die Unterkünfte wie Studios, Appartements und Bungalows nebeneinander liegen. Daher kann man sich nach dem Kurs problemlos mit anderen Gästen und Freunden treffen und den Tag gemeinsam verbringen.

    Die Surfschule und der Shop befinden sich nur ein paar Gehminuten von der Unterkunft entfernt. Hier habt ihr die Möglichkeit online zu gehen und euch mit Urlaubssouvenirs einzudecken. Auch gibt es hier alles andere, was ihr für den Urlaub benötigen könntet, z.B. Surfwachs, Boardshorts, GoPro Kameras etc. Surfbretter, Skateboards und Beachcruiser-Fahrräder kann man hier ebenfalls ausleihen.

    • Surfcamp 1: Appartements im Altavista in Morro Jable

      Das Altavista befindet sich nur 50 Meter bis zum Strand entfernt. Hier gibt es eine windgeschützte Bucht mit wenig Wellen, die ideal zum Baden und Spielen für kleine Kinder ist. Die Nähe zum Strand, die Ruhe und dennoch zentrale Lage (gute Babyphone reichen bis zum ersten Restaurant an der Strandpromenade) eignet sich ideal für Familien mit Kinder.

      Die Appartements bieten eine voll ausgestattete Küche, einen Wohnbereich mit Schlafcouch, ein seperates Schlafzimmer mit Einzelbett oder Doppelbett, Kinderbett, Bad mit Dusch & WC, Sat TV und freies WIFI. Ein Balkon kann auf Anfrage und gegen Aufpreis dazu gebucht werden.
      Ein weitere Vorteil ist der Fahrstuhl im Haus, sodass man sich mühevolle Treppen sparen kann.

    • Surfcamp 2: Ferienhaus am Meer in Morro Jable

      Das Ferienhaus liegt direkt am Meer und bietet eine atemberaubende Meerblick. Für Sicherheit der Kids, sorgt der kindersicherer Zaun und die Geländer zum Meer. Die Nähe zum Strand, die Ruhe und dennoch zentrale Lage (gute Babyphone reichen bis zum ersten Restaurant an der Strandpromenade) eignet sich ideal für Familien mit Kinder.

      Diese Unterkunft ist ideal für größere Familien, da sie bis zu 4 Schlafzimmer bietet. Kinderbett ist ebenfalls vorhanden.

      Außerdem haben die Ferienhäuser eine voll ausgestattet Küche mit Geschirrspüler und Waschmaschine, ein Wohnzimmer mit Sofa, Essecke und SAT TV, 2 Bäder mit Dusche & WC und eine Terrasse und Balkon mit Meerblick zum Entspannen. Im Haus gibt es kostenloses WIFI.

    Verpflegung
    In Morro Jable gibt es die Möglichkeit der Halbpension. Alle Mahlzeiten finden in dem kleinen, spanischen Café El Callao statt. Im Café El Callao gibt es neben den kanarischen Köstlichkeiten rund um Käse, Tomaten und Fisch auch Pasta, Fleischgerichte und leckere Salate, sowie hausgemachte Desserts.

    In den Morgen startet Ihr mit frischen Säften, Toastbrot und einer Auswahl an dazu buchbaren Frühstücksbeilagen, auf die Ihr auch im Urlaub nicht verzichten möchtet. Das Café ist wohl eine der schönsten Bars Morro Jables.

    Alternativ könnt ihr euch natürlich selbst versorgen und die Küche des Appartements nutzen.

  • Fuerteventura ist die zweitgrößte Kanarische Insel und liegt im Atlantischen Ozean, westlich der marokkanischen Küste. Die Insel ist eine Vulkaninsel, aber seit ca. 5.000 Jahren inaktiv. Durch die starken Winde und das Wetter ist die Insel stark erodiert. Dadurch entstanden die schönen abgetragenen Steine(-schichten). Im Norden (bei Corralejo) hingegen findet man große Sanddünenbereiche, die die Nähe zu Afrika veranschaulichen. Durch diese Nähe zu Afrika ist es auf den Kanaren von Januar bis Dezember sommerlich warm und der ewige Frühling lockt vor allem im Winter sonnenhungrige Wassersportler auf die Inseln.

    Auf der Insel findet man nicht weniger als 152 Strände entlang der Küste. Davon sind 50 km feiner, weißer Sand und 25 km aus schwarzem Vulkangestein. Der Hauptwirtschaftszweig ist der Tourismus. Die Touristen-Areas befinden sich im Norden, der Ort Corralejo und der andere Hauptort ist Morro Jable in Jandia. Der Strand von Corralejo ist die Hauptattraktion des Ortes. Hier findet ihr 11 km feinen Sandstrand.

    Die Insel ist ein Paradies aus endlos langen, einsamen Stränden, rauen Küstenregionen und ursprünglichen Dörfern. Verschiedene Kontraste geben Fuerteventura das gewisse Etwas. Das stabile Klima und die ständigen Winde machen Fuerteventura zu einem idealen Platz, um Surfen und Kiten zu lernen.

    CL2_0568 empty-beach-perfect-wave

    Morro Jable
    Morro Jable ist ein kleiner, gewachsener Ort, wo man neben vielen urigen Bars und Restaurants auch noch die echten, ursprünglichen Tapas Bars findet. Hier vermischen sich Einheimische und Touristen auf eine angenehme Art und neben dem lauten, fröhlichen Geplapper der hiesigen Bevölkerung – den sogenannten Majoreros – hört man das sanfte Rauschen des Meeres und kann seiner Nase in das ihr liebste Restaurant folgen. Spanische Musik klingt aus den Gassen, es wird gefeiert und diskutiert, gelacht und getrunken.

    Auf der Speisekarte findet sich vor allem Fisch, aber auch die kleinen kulinarischen Köstlichkeiten der Kanaren. Papas Arugadas, die kleinen salzigen Schrumpfkartoffeln mit der würzigen bis scharfen Mojo Sauce, in Knoblauchöl gebrutzelte Gambas, Datteln im Speckmantel, der deftige kanarische Eintopf, köstliche Fisch- und Fleischgerichte und die wunderbar süßen Tomaten aus Fuerteventuras ewigem Sonnenschein – um nur einige wenige Besonderheiten zu nennen.

    Die Unterkünfte liegen inmitten des malerischen Fischerortes Morro Jable und grenzen unmittelbar an die langen weißen Sandstrände der Playas de Jandia. Wer heute als Reisender nach Jandia kommt, kann sich wahrscheinlich schwer vorstellen, dass es gerade mal 40 Jahre zurückliegt, in denen dieser Teil der Insel touristisch erschlossen wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt war Jandia nur sehr sparsam besiedelt und bot einigen wenigen Fischern und Ziegenbauern ein schönes Zuhause.

    Zwischen dem kleinen, beschaulichen Morro Jable und dem Ende der Strandpromenade von Jandia liegen etliche Einkaufsmöglichkeiten und ein wunderschöner Strandabschnitt, der zum Wandern, Sonnenbaden, Schwimmen, Beachvolleyball spielen, Joggen, Skaten, Fahrradfahren und Surfen einlädt. Auch Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten. An der Strandpromenade von Jandia gibt es einige Ausgehmöglichkeiten, die man nach unserem Beach-BBQ noch gemeinsam aufsuchen kann.

    CL2_4173  856117_10200384566074854_1943499034_o

  • Das Wellenreiten erhielt schnell Einzug auf den Kanaren. Der jahrtausende alte Sport der Hawaiianer,
    der von jeher Menschen in aller Welt fasziniert und nicht mehr loslässt, hat schnell auch andere Küstenbewohner unseres Planeten in seinen Bann gezogen. Ein Sport, der aus Kulten und Riten gewachsen ist, ein heiliger Sport, der sich immer mehr zu einem Sport für Jedermann entwickelt hat. Heute kann man an vielen Orten auf der Welt das Wellenreiten erlernen.

    Kurze Infos Fuerteventura
    – Einwohnerzahl: 75.000
    – Größe der Insel: 100 km lang und 31 km breit
    – Temperatur: selten unter 15° C oder über 25° C
    – Sonnenstunden: 3.000 pro Jahr

    explanation-in-the-water-in-the-surf-lessons-3 happy-surf-students-4Lisa Action_03

  • Surfkurs
    Von jeher ist es surfbegeisterten Menschen ein Bedürfnis, ihre Erlebnisse mit anderen Surfern zu teilen, Erfahrungen auszutauschen und die Wunder dieses Sports in Worte zu fassen. Dabei geht es darum, seine Freude und Faszination für das Wellenreiten mit anderen Menschen zu teilen. Der erste Take Off, die langersehnte Fahrt auf einer Weißwasserwalze, das große Glück der ersten grünen Welle und die Freude über den neu erlernten Turn, begreifen nur die, die sich dem Wellenreiten hingeben.

    Auf Fuerteventura werden ganzjährig Surfkurse für Kinder, Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Dabei wird großer Wert auf Individualität und Sicherheit gelegt. Und weil jeder Mensch unterschiedlich lernt, wird hier auch jeder ganz persönlich betreut. Dabei werden neben den technischen Details vor allem der Spaß am Wellenreiten vermittelt. Ob Jung oder Alt, Anfänger oder Fortgeschrittener – ihr sollt euch wohlfühlen und die Freude am Surfen mit anderen teilen.

    So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch
    die Wellen-, Wind- und Wetterbedingungen. Aus diesem Grund werden die Surfschüler jeden Tag an den Strand, der aktuell die optimalsten Bedingungen zum Wellenreiten bietet, hingebracht und abgeholt. Am ersten Tag geht es zur Surfschule, um das richtige Material auszusuchen und vorzubereiten (Surfboard, Neoprenanzug inklusive).

    Alle Surflehrer sind lizenziert und werden dich mit ihrer Leidenschaft und ihrem Wissen für diesen Sport begeistern. Nebenbei erkundet ihr bei eurer Spotsuche gemeinsam ein Stück von dem Fuerteventura, welches euch am Ende nicht mehr loslassen wird.

    Am Strand werden euch die Grundlagen zu folgenden Themen vermittelt: Strömungen, Wellen des Strandes, Sicherheit, Surfmaterial. Danach folgen Trockenübungen am Land und allgemeine praktische Hinweise. Dann geht’s auch schon ins Meer und in die Wellen. Die Lehrer helfen euch von Land und im Wasser und geben individuelle Tipps und stehen bei Fragen zur Verfügung.

    Nach den Pausen kann man noch selbst weiter üben und sich austoben. Die Surflehrer beobachten euch sicherheitshalber dennoch vom Strand aus. Zweimal wöchentlich werdet ihr für das Videocoaching gefilmt. Dort könnt ihr euch selbst Surfen sehen und Fehler und Fortschritte analysieren.

    happy-surf-students-5happy-surf-students-3 explanation-on-land-in-the-surf-lessons

    Kinder Surfkurs
    Das Surfcamp veranstaltet Surfkurse für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 7 Jahren. Gerade während der Schulferien sind häufig Kinder und Jugendliche in den Surfkursen und es ist sehr wahrscheinlich, dass in dem Zeitraum in dem Ihr dorthin kommen möchtet, noch andere Kinder oder Jugendliche im Surfkurs sind. Für kleinere Kinder haben wir extra Kinder-Neoprenanzüge mit langen Beinen und Armen. Diese bieten einen besseren Schutz vor der Sonne und halten länger warm. Außerdem erhalten Kinder von uns kleinere Surfbretter mit einer weichen Schaumstoffoberfläche, so dass man sich nicht am Brett verletzen kann.

    Das Wichtigste: Bei Kindern die jünger als 10 Jahre sind, kommt immer ein extra Surflehrer-Assistent mit an den Strand, um den Kindern beim Tragen der Bretter und der Auswahl der Wellen zu helfen. …und natürlich fahren wir nicht zu Stränden mit zu großen Wellen. (Aber dies gilt selbstverständlich auch für alle der Anfängerkurse.)

     

    Anfänger Wellenreiten/Surfkurs
    –  Abgleiten einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    –  Take Off auf einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    –  Trimmen des Brettes in Weißwasserwellen in stehtiefem Wasser
    –  Lenken des Brettes in einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    – 2x Videocoaching
    Fortgeschrittener Anfänger – Aufsteiger Wellenreiten/Surfkurs
    –  Paddeltechnik und Tauchtechnik zum Erreichen des Line-Up
    –  Suche nach dem Peak / Positionierung im Line-Up
    –  Anstarten der grünen Welle auf dem Bauch
    –  Anstarten der grünen Welle stehend
    –  Bottom Turn
    – 2x Videocoaching
    Fortgeschrittene Wellenreiten/Surfkurs
    –  Bottom Turn
    –  Hoch – Tief Belastung
    –  Top Turn
    –  2x Videocoaching
    Könner Wellenreiten/Surfkurs
    –  Surfen in steilen Wellen
    –  Bottom Turn, Top Turn
    –  Cutback
    – 2x Videocoaching

    Aktivitäten
    Mehrmals in der Woche unternehmen die Surfschüler abends etwas gemeinsam, zum Beispiel Tapas essen, Beach-BBQ, extra Surftheorie Einheiten, Film Abend, Kicker Turnier oder unsere legendären Surfcamp Partys. Vor Ort werden auch Massagen und Schnupperstunden für Kitesurfen, Windsurfen, Segeln und Tauchen angeboten.

    YOGA
    Der Begriff Yoga bedeutet Vereinigung und Integration des Körpers und der Seele. Die indische Philosophie umfasst geistige und körperliche Übungen die beruhigende und ausgleichende Wirkung auf das physische und psychische Wohlbefinden haben.

    Das Training von Kraft, Flexibilität und Gleichgewichtssinn regt die Durchblutung an, aktiviert Muskeln, Sehnen, Bänder – kräftigt nachthaltig die Rückenmuskulatur und verbessert die Körperhaltung.

    Die Kombination aus Wellenreiten und Yoga gibt nicht nur dem gelungenen Surftag einen entspannenden Ausklang, sondern beschleunigt die Regeneration Eures Körpers und verbessert Eure Beweglichkeit auf dem Surfbrett.

    Die Yogalehrerin Jana kann sich dank Ihrer langjährigen Erfahrung auf jede/n Schüler/in – mit und ohne Yoga-Erfahrung -individuell einstellen. Die Yogakurse können wahlweise im Surfcamp Office/Surfshop, in Janas Übungsraum oder in der Abendsonne am Strand stattfinden.

    *Die Preise können variieren abhängig von der Teilnehmerzahl.
    1 Stunde (60min) Yoga – (Gruppe ab 3 Personen) – 12 Euro

    Spanisch lernen
    Eine neue Sprache zu lernen, verschafft Euch tiefere Einblicke in fremde Kulturen, macht Euch unabhängiger und freier auf Euren Reisen. Ein Sprachkurs ist außerdem eine großartige Gelegenheit neue Freundschaften zu schließen.

    Spanisch ist eine der am meisten gesprochenen Sprachen der Welt und in mehr als 20 Ländern der Erde Amtssprache. In den meisten dieser Länder gibt es neben viel Fiesta, auch viele gute Wellen. So auch auf Fuerteventura – die große Surfspot-Vielfalt bietet jedem, vom Anfänger bis zum Fortgeschrittenen ideale Bedingungen zum Wellenreiten.

    Der Spanischunterricht kann immer mit dem Surfkurs kombiniert werden. In kleinen Gruppen mit max. 5 Personen und abhängig vom Surfkurs findet der Sprachunterricht am Vormittag oder am Nachmittag statt.

    1 Stunde (60min) Spanischkurs – Einzelunterricht – 15 Euro
    1 Stunde (60min) Spanischkurs – Gruppenunterricht (ab 3 Personen) – 10 Euro

    Christoph-Action_02happy-surf-students

  • Mit Flugzeug
    Der Flughafen heißt „Flughafen Fuerteventura“ und liegt ca. 5 km von der Hauptstadt Puerto del Rosario gelegen.

    Für günstige Flüge checkt:
    www.ryanair.com
    www.fluege.de
    www.swoodoo.com
    www.opodo.de

    Mietauto
    Wer auf der Insel mobil und flexibel sein möchte, kann sich bei Economy Car Rentals günstig ein Auto mieten.

    little-fun-waves-in-the-surf-lessons surf-4 Take-Off-2