Telefon:+49 (0) 30 284 580 05 I Handy: +49 (0) 173-621 95 51 I E-Mail: info@traveldelight.eu
Dauer: 01.01. - 31.12.2017
Ort: Morro Jable + Costa Calma / Fuerteventura / Kanaren / Spanien
Preis: Ab 309,- €
Anfrage / Buchung

Der erste Take Off, die langersehnte Fahrt auf einer Weißwasserwalze, das große Glück der ersten grünen Welle und die Freude über den neu erlernten Turn, begreifen nur die, die sich dem Wellenreiten hingeben.

Fuerteventura ist die zweitgrößte Insel der Kanaren und bietet die umfangreichsten Möglichkeiten für Wassersport. Die Landschaft ist aus vulkanischem Ursprung. Oft gibt es optimalste Bedingungen zum Wellenreiten. Daher wird die Insel auch häufig als „Kleines Hawaii“ von Europa bezeichnet. Geografisch nicht ganz so isoliert wie Hawaii, kann man hier dennoch den lässigen Lifestyle genießen und hat eine super Wellenqualität.

Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener – hier findet jeder die richtigen Wellen für sein Level und kann dabei noch den Sonnenschein und das milde Klima genießen. Beachbreaks, die auf schöne Riffwellen treffen, Tubes für den anspruchsvollen Surfer oder kleine Grünwasserwellen für den  Einsteigerspaß und Vielfalt sind garantiert.

Take-Off surf-lessons-warm-up Surf-Guiding-Fuerteventura-1

  • Datum:
    01.01. – 31.12.2017 / Ganzjährig

    Leistungen:

    • 7 Tage Unterkunft im Appartement oder Bungalow
    • Organisation des Flughafentransfers
    • Surfmaterial (Neoprenanzüge von Billabong, Lycra, Surfbretter von NSP und Light etc.) kann auch außerhalb des Kurses genutzt werden
    • 5 Std. Surfkurs täglich Montag – Samstag (max. 6 Personen), lizenzierte Lehrer
    • Theorie- und Praxis Surfunterricht
    • eine Take Off Surftheorie Broschüre
    • Videocoaching
    • Spot- und Beachtransfer
    • Pick Up Service von Eurer Unterkunft
    • Versicherung

    Preis pro Person:
    1. Casa Alberto in Morro Jable

    Kategorie  Preis p.P./Woche
    1er Appartement 469,- €
    2er Appartement 389,- €
    3er Appartement 379,- €
    4er Appartement 369,- €

    2. Hostel Morro Jable

    Kategorie  Preis p.P./Woche
    1er Zimmer 369,-€
    2er Zimmer 309,-€

    Verpflegung Casa Alberto und Hostel Morro Jable:
    Die Halbpension findet in einem schicken kleinen spanischen Restaurant statt,
    wo es traditionelles spanisches Essen gibt, zum Beispiel Tortilla, frischen Tomatensalat etc.
    Frühstück 7,-€ / Tag
    Abendessen 10,-€/Tag


    3. Bungalows in Costa Calm
    a

    Kategorie  Preis p.P./Woche
    1er Appartement 539,- €
    2er Appartement 429,- €
    3er Appartement 389,- €

    Nur Surfkurs (inkl. Material & Transfer)

    1 Tag 49,-€
    2 Tage 98,- €
    3 Tage 139,-€
    4 Tage 185,-€
    5 Tage 209,-€
  • Ihr könnt zwischen zwei Unterkünften entscheiden.
    Die beiden Unterkünfte befinden sich in Morro Jable und Costa Calma.

    Generell trifft man in den Camps Gleichgesinnte, die Surfen lernen möchten oder es bereits können. Es herrscht eine entspannte Atmosphäre und man tauscht Erfahrungen und Erlebnisse aus. Um den Surfurlaub abzurunden, bieten euch die Camps eine ruhige Lage zum entspannen, eine gepflegte Einrichtung, Nähe zum Strand sowie kleine Geschäfte, gemütliche Restaurants und Fischerkneipen. Am Abend könnt ihr in die Disko gehen und bei spanischer Musik etwas Leckeres essen oder einen Cocktail genießen.

    Beide Camps haben die Gemeinsamkeit, dass die Unterkünfte wie Studios, Appartements und Bungalows nebeneinander liegen. Daher kann man sich nach dem Kurs problemlos mit anderen Gästen und Freunden treffen und den Tag gemeinsam verbringen.

    Surfcamp 1: Appartements im Casa Alberto in Morro Jable
    Die Surfschule und der Shop befinden sich in Morro Jable. Hier habt ihr die Möglichkeit online zu gehen und euch mit Urlaubssouvenirs einzudecken. Auch gibt es hier alles andere, was ihr für den Urlaub benötigen könntet, z.B. Surfwachs, Boardshorts, Go Pro Kameras etc. Surfbretter, Skateboards und Beachcruiser-Fahrräder kann man hier ebenfalls ausleihen.

    Das Casa Alberto liegt inmitten des malerischen Fischerortes Morro Jable und grenzt unmittelbar an die langen weißen Sandstrände der Playas de Jandia. Wer heute als Reisender nach Jandia kommt, kann sich wahrscheinlich schwer vorstellen, dass es gerade mal 40 Jahre zurückliegt, in denen dieser Teil der Insel touristisch erschlossen wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt war Jandia nur sehr sparsam besiedelt und bot einigen wenigen Fischern und Ziegenbauern ein schönes Zuhause.

    Zwischen dem kleinen, beschaulichen Morro Jable und dem Ende der Strandpromenade von Jandia liegen etliche Einkaufsmöglichkeiten und ein wunderschöner Strandabschnitt, der zum Wandern, Sonnenbaden, Schwimmen, Beachvolleyball spielen, Joggen, Skaten, Fahrradfahren und Surfen einlädt. Auch Nachtschwärmer kommen auf ihre Kosten. An der Strandpromenade von Jandia gibt es einige Ausgehmöglichkeiten, die man nach unserem Beach-BBQ noch gemeinsam aufsuchen kann.

    Die Studios und Appartements des Casa Alberto können von bis zu vier Personen bewohnt werden.
    Selbstverständlich könnt ihr als Gruppe oder Familie auch direkt benachbarte Studios beziehen und euch damit ein wenig Privatsphäre bewahren.

    Alle Studios verfügen über ein eigenes Bad mit Dusche und WC, einen kleinen Balkon mit Meerblick, einen Schlaf- und Wohnbereich, sowie eine kleine Küchenzeile. Die Studios werden täglich gereinigt und sind voll ausgestattet.

    Verpflegung
    In Morro Jable gibt es die Möglichkeit der Halbpension. Alle Mahlzeiten finden in dem kleinen, spanischen Café Arena statt. Im Café Arena gibt es neben den kanarischen Köstlichkeiten rund um Käse, Tomaten und Fisch auch Pasta, Fleischgerichte und leckere Salate, sowie hausgemachte Desserts.

    In den Morgen startet Ihr mit frischen Säften, Toastbrot und einer Auswahl an dazu buchbaren Frühstücksbeilagen, auf die Ihr auch im Urlaub nicht verzichten möchtet. Das Café Arena ist wohl eine der schönsten Bars Morro Jables.

    people-in-the-room-of-Casa-Alberto Terrace-Casa-Alberto-Fuerteventura-2 Casa Alberto

    Surfcamp 2: Bungalows in Costa Calma
    Costa Calma ist ein wenig nördlicher gelegen als Morro Jable und kein gewachsener Ort.
    Die Urbanisation liegt an der schmalsten Stelle der Insel und bietet neben Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants einige sehr schöne Strandabschnitte. Von Donnerstag bis Samstag könnt Ihr an der Costa Calma das Tanzbein schwingen. Zwei Diskotheken und eine Bar laden zum Wochenendvergnügen ein.

    Das Besondere an der Unterkunft in Costa Calma ist ihre unmittelbare Nähe zum Strand. So könnt Ihr schon mit dem Meeresrauschen aufwachen und bis Eure Füße den warmen Sand berühren, müsst Ihr nur wenige Schritte zurücklegen. Die wunderschöne Anlage ist liebevoll begrünt und bietet mit 2 Swimmingpools und dem Badestrand direkt vor der Haustür ein ganz besonderes Urlaubserlebnis. Der Supermarkt und einige sehr gute Restaurants sind fußläufig erreichbar.

    Alle Bungalows haben einen separaten Schlaf- und Wohnbereich, eine voll ausgestattete Küche, eine Terrasse, sowie eine zweite Dachterrasse und ein eigenes Bad mit Dusche und WC. Die Bungalows werden ebenfalls regelmäßig gereinigt und sind komplett ausgestattet.

    Wenn Ihr als Gruppe oder Familie z
    u uns kommen möchtet, könnt Ihr selbstverständlich benachbarte Bungalows mieten.

    Die Bungalows können alleine, zu zweit oder zu dritt bewohnt werden.

    Verpflegung
    Selbstverpflegung.

    Swimmingpool-of-the-Bungalow Room-of-the-bungalow-1 Bungalow-2

  • Fuerteventura ist die zweitgrößte Kanarische Insel und liegt im Atlantischen Ozean, westlich der marokkanischen Küste. Die Insel ist eine Vulkaninsel, aber seit ca. 5.000 Jahren inaktiv. Durch die starken Winde und das Wetter ist die Insel stark erodiert. Dadurch entstanden die schönen abgetragenen Steine(-schichten). Im Norden (bei Corralejo) hingegen findet man große Sanddünenbereiche, die die Nähe zu Afrika veranschaulichen. Durch diese Nähe zu Afrika ist es auf den Kanaren von Januar bis Dezember sommerlich warm und der ewige Frühling lockt vor allem im Winter sonnenhungrige Wassersportler auf die Inseln.

    Auf der Insel findet man nicht weniger als 152 Strände entlang der Küste. Davon sind 50 km feiner, weißer Sand und 25 km aus schwarzem Vulkangestein. Der Hauptwirtschaftszweig ist der Tourismus. Die Touristen-Areas befinden sich im Norden, der Ort Corralejo und der andere Hauptort ist Morro Jable in Jandia. Der Strand von Corralejo ist die Hauptattraktion des Ortes. Hier findet ihr 11 km feinen Sandstrand.

    Die Insel ist ein Paradies aus endlos langen, einsamen Stränden, rauen Küstenregionen und ursprünglichen Dörfern. Verschiedene Kontraste geben Fuerteventura das gewisse Etwas. Das stabile Klima und die ständigen Winde machen Fuerteventura zu einem idealen Platz, um Surfen und Kiten zu lernen.

    CL2_0568 empty-beach-perfect-wave 861018_10200384564834823_1626487533_o

    Morro Jable
    Morro Jable ist ein kleiner, gewachsener Ort, wo man neben vielen urigen Bars und Restaurants auch noch die echten, ursprünglichen Tapas Bars findet. Hier vermischen sich Einheimische und Touristen auf eine angenehme Art und neben dem lauten, fröhlichen Geplapper der hiesigen Bevölkerung – den sogenannten Majoreros – hört man das sanfte Rauschen des Meeres und kann seiner Nase in das ihr liebste Restaurant folgen. Spanische Musik klingt aus den Gassen, es wird gefeiert und diskutiert, gelacht und getrunken.

    Auf der Speisekarte findet sich vor allem Fisch, aber auch die kleinen kulinarischen Köstlichkeiten der Kanaren. Papas Arugadas, die kleinen salzigen Schrumpfkartoffeln mit der würzigen bis scharfen Mojo Sauce, in Knoblauchöl gebrutzelte Gambas, Datteln im Speckmantel, der deftige kanarische Eintopf, köstliche Fisch- und Fleischgerichte und die wunderbar süßen Tomaten aus Fuerteventuras ewigem Sonnenschein – um nur einige wenige Besonderheiten zu nennen.

    Vom Casa Alberto läuft man 3 Minuten, bevor man sich in mitten dieses emsigen, kulinarischen Treibens wiederfindet. Dabei bietet das Casa Alberto neben der Nähe zu den Menschen und dem Ort vor allem eines: Ruhe und Gastfreundschaft und das direkt am Meer. Damit ist Morro Jable der einzige Ort auf Fuerteventura, der alle Bedingungen für einen aufregenden Stadt- und einen erholsamen Strandurlaub erfüllt.

    CL2_4173 263384_3616001376951_2137717651_n 856117_10200384566074854_1943499034_o

  • Das Wellenreiten erhielt schnell Einzug auf den Kanaren. Der jahrtausende alte Sport der Hawaiianer,
    der von jeher Menschen in aller Welt fasziniert und nicht mehr loslässt, hat schnell auch andere Küstenbewohner unseres Planeten in seinen Bann gezogen. Ein Sport, der aus Kulten und Riten gewachsen ist, ein heiliger Sport, der sich immer mehr zu einem Sport für Jedermann entwickelt hat. Heute kann man an vielen Orten auf der Welt das Wellenreiten erlernen.

    Kurze Infos Fuerteventura
    – Einwohnerzahl: 75.000
    – Größe der Insel: 100 km lang und 31 km breit
    – Temperatur: selten unter 15° C oder über 25° C
    – Sonnenstunden: 3.000 pro Jahr

    explanation-in-the-water-in-the-surf-lessons-3 happy-surf-students-4Lisa Action_03

  • Surfkurs
    Von jeher ist es surfbegeisterten Menschen ein Bedürfnis, ihre Erlebnisse mit anderen Surfern zu teilen, Erfahrungen auszutauschen und die Wunder dieses Sports in Worte zu fassen. Dabei geht es darum, seine Freude und Faszination für das Wellenreiten mit anderen Menschen zu teilen. Der erste Take Off, die langersehnte Fahrt auf einer Weißwasserwalze, das große Glück der ersten grünen Welle und die Freude über den neu erlernten Turn, begreifen nur die, die sich dem Wellenreiten hingeben.

    Auf Fuerteventura werden ganzjährig Surfkurse für Anfänger und Fortgeschrittene angeboten. Dabei wird großer Wert auf Individualität und Sicherheit gelegt. Und weil jeder Mensch unterschiedlich lernt, wird hier auch jeder ganz persönlich betreut. Dabei werden neben den technischen Details vor allem der Spaß am Wellenreiten vermittelt. Ob Jung oder Alt, Anfänger oder Fortgeschrittener – ihr sollt euch wohlfühlen und die Freude am Surfen mit anderen teilen.

    So unterschiedlich wie die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch
    die Wellen-, Wind- und Wetterbedingungen. Aus diesem Grund werden die Surfschüler jeden Tag an den Strand, der aktuell die optimalsten Bedingungen zum Wellenreiten bietet, hingebracht und abgeholt. Am ersten Tag geht es zur Surfschule, um das richtige Material auszusuchen und vorzubereiten (Surfboard, Neoprenanzug inklusive).

    Alle Surflehrer sind lizenziert und werden dich mit ihrer Leidenschaft und ihrem Wissen für diesen Sport begeistern. Nebenbei erkundet ihr bei eurer Spotsuche gemeinsam ein Stück von dem Fuerteventura, welches euch am Ende nicht mehr loslassen wird.

    Am Strand werden euch die Grundlagen zu folgenden Themen vermittelt: Strömungen, Wellen des Strandes, Sicherheit, Surfmaterial. Danach folgen Trockenübungen am Land und allgemeine praktische Hinweise. Dann geht’s auch schon ins Meer und in die Wellen. Die Lehrer helfen euch von Land und im Wasser und geben individuelle Tipps und stehen bei Fragen zur Verfügung.

    Nach den Pausen kann man noch selbst weiter üben und sich austoben. Die Surflehrer beobachten euch sicherheitshalber dennoch vom Strand aus. Zweimal wöchentlich werdet ihr für das Videocoaching gefilmt. Dort könnt ihr euch selbst Surfen sehen und Fehler und Fortschritte analysieren.

    happy-surf-students-5 explanation-on-land-in-the-surf-lessons 150062_559589777386316_1374725173_n

    Anfänger Wellenreiten/Surfkurs
    –  Abgleiten einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    –  Take Off auf einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    –  Trimmen des Brettes in Weißwasserwellen in stehtiefem Wasser
    –  Lenken des Brettes in einer Weißwasserwelle in stehtiefem Wasser
    – 2x Videocoaching
    Fortgeschrittener Anfänger – Aufsteiger Wellenreiten/Surfkurs
    –  Paddeltechnik und Tauchtechnik zum Erreichen des Line-Up
    –  Suche nach dem Peak / Positionierung im Line-Up
    –  Anstarten der grünen Welle auf dem Bauch
    –  Anstarten der grünen Welle stehend
    –  Bottom Turn
    – 2x Videocoaching
    Fortgeschrittene Wellenreiten/Surfkurs
    –  Bottom Turn
    –  Hoch – Tief Belastung
    –  Top Turn
    –  2x Videocoaching
    Könner Wellenreiten/Surfkurs
    –  Surfen in steilen Wellen
    –  Bottom Turn, Top Turn
    –  Cutback
    – 2x Videocoaching

    Mehrmals in der Woche unternehmen die Surfschüler abends etwas gemeinsam, zum Beispiel Tapas essen, Beach-BBQ, extra Surftheorie Einheiten, Film Abend, Kicker Turnier oder unsere legendären Surfcamp Partys. Vor Ort werden auch Massagen und Schnupperstunden für Kitesurfen, Windsurfen, Segeln und Tauchen angeboten.

    Yoga und Spanischkurse werden vor Ort von ansässigen Yoga bzw. Spanischlehrern unterrichtet.
    Das Camp stellt den Kontakt vor Ort her. Beides kostet für 60 Minuten ca. 15,- €.

    happy-surf-students Christoph-Action_02 happy-surf-students-3

  • Mit Flugzeug
    Der Flughafen heißt „Flughafen Fuerteventura“ und liegt ca. 5 km von der Hauptstadt Puerto del Rosario gelegen.

    Für günstige Flüge checkt:
    www.ryanair.com
    www.fluege.de
    www.swoodoo.com
    www.opodo.de

    Mietauto
    Wer auf der Insel mobil und flexibel sein möchte, kann sich bei Economy Car Rentals günstig ein Auto mieten.

    little-fun-waves-in-the-surf-lessons surf-4 Take-Off-2